Der neue Nissan Juke Nismo – Sportlicher Fahrspass pur


Der neue Juke Nismo von Nissan – direkt von der Rennstrecke auf die Strasse. Ein äusserst dynamisches Aussendesign zeichnet den neuen Boliden aus. Der Innenraum steht dem in Sachen Sportlichkeit in Nichts nach. Das gesamte Design wurde neu konzipiert und Leistung und Fahrspass zusammengeführt.

Die Ingenieure haben den Juke Nismo auf noch mehr Effizienz, Dynamik und Kraft entwickelt. Tief liegende Stossstangen, breite Kotflügel und Seitenschweller stehen für eine perfekte Stromlinienförmigkeit. Den Juke Nismo erhalten sie mit Zweirad- und Vierradantrieb. Technik die Überzeugt.

Sie können sportliches Handling, Grip und Traktion erwarten! Eine neue Lenkung sowie die Einstellung der Aufhängung bringen ein wendiges Handling. Die breiten 18‘‘-Leichtmetallfelgen mit breiter Bereifung sorgen für viel Grip und Zugkraft. Den Juke Nismo gibt’s natürlich auch mit Torque Vectoring System, das für ein einmaliges Kurvenverhalten und für viel Strassenhaftung sorgt.

Der Juke Nismo – So gut wie er aussieht.

Kyle Busch holt sich Sieg in Kalifornien

Auto Club 400

Kyle Busch hat eine lange Durstrecke beenden können und holt sich den Sieg in Fontana. In einem packenden Finale setze er sich gegen Dale Earnhardt jr. und seinen Bruder Kurt Busch durch. In der letzten Runde kam es zu einem harten Crash zwischen den beiden zu diesem Zeitpunkt führenden Joey Logano und Denny Hamlin. Nach dem Zwischenfall von letzter Woche bekämpften sich die beiden hart, wobei vor allem Joey Logano mit nicht ganz fairen Mittel arbeitete und den Crash schliesslich zu verschulden hatte.  Denny Hamlin fuhr dabei Frontal in die Mauer im Infield, an einem Ort, an dem keine Saver Barriers installiert sind. Er konnte seinen Wagen selbständig verlassen, kolabierte danach aber und wurde mit dem Krankenwagen weggefahren.. Gemäss den letzen Meldungen ist er bei Bewusstsein und wurde in ein lokales Krankenhaus transportiert.

 

– UPDATE FOLGT –

Daytona 500 Highlights

Lowe’s verlängert bis 2015 bei Hendrick

Die US-Baumarktkette bleibt bis Ende 2015 bei der Nummer 48 von Hendrick Motorsports. Damit bleibt das Erfolgsteam (5 Meistertitel) zusammen: Jimmie Johnson – Hendrick Motorsports – Chevrolet. Lowe’s finanziert die Sprint-Cup Einsätze von Jimmie Johnson seit dessem Debut im Jahre 2001.

Final Lap Daytona 500

Quelle:
Offizieller NASCAR Kanal auf Youtube

Jimmie Johnson gewinnt Daytona 500

Jimmie Johnson siegt in Daytona

Jimmie Johnson(Hendrick/Chevrolet) gewinnt die Saisoneröffnung des Sprint-Cup vor seinem Teamkollegen Dale Earnhardt jr. (Hendrick/Chevrolet) und Cup Senior Mark Martin (Walltrip/Toyota).

Der fünfache Champion konnte im Schlusssprint der 55. Austragung des Daytona 500 den heranstürmenden Publikumsliebling Dale Earnhardt jr. in Schach halten und schaffte in seinem Jubiläumsrennen (400. Sprint Cup Rennen)seinen 2. Daytona 500 Sieg nach 2006. Der unterdessen 54jährige Veteran Mark Martin verpasste mit dem dritten Rang auch in seiner wohl letzten Saison den ersehnten Daytona 500 Sieg.

Anders als in den Vorjahren war das klassische Bump-Drafting diesmal eher weniger zu sehen. Die meisten Runden wurden in Single-File Formation abgespult und bis auf die Schlussphase war meistens eine halbe bis eine ganze Wagenlänge Platz zwischen den Fahrzeugen.

Zu beginn wurde das geschehen klar von Jeff Gordon bestimmt. Er führte das Feld die ersten 72 Runden an, hatte in der folge aber mit einem überhitzenden Motor zu kämpfen und vergeigte die letzten zwei Restarts völlig. Mit seinem 20. Rang kann er daher sicher nicht zufrieden sein.

In der folge übernahm Matt Kenseth (Gibbs/Toyota) das Zepter und konnte sich mehr als die Hälfte aller Führungsrunden gutschreiben lassen. Doch auch ihm war kein Glück beschieden. Ein Motorschaden warf ihn aus der Entscheidung. Genau das gleiche Schicksal ereilte auch seinen Teamkollegen Kyle Bush, der bis zu seinem Motorschaden ebenfalls in den vorderen Regionen anzutreffen war. Und kurz darauf erwischte es auch noch einen dritten Toyota mit Motorschaden: Martin Truex jr. (Walltrip)

Früh durch Unfälle aus der Entscheidung geworfen wurden unter anderem Tony Stewart (Stewart-Haas/Chevrolet), Kasey Kahne (Hendrick/Chevrolet), Kevin Harvick (Childress/Chevrolet) und Carls Edwards (Roush/Ford) und die beiden Earnhard-Ganassi Piloten Juan Montoya und Jamie McMurray.

Danica Patrick konnte in der 90. Runde als erste Frau eine Führungsrunde unter grün absolvieren. Mit einem beachtlichen 8. Platz kann sie sicher zufrieden sein.

Schwerer Unfall überschattet Nationwide Rennen

Tony Stewart gewann das Nationwide Rennen in Daytona. Freuen darüber mochte er sich aber nicht so richtig. Durch einen Big One in der letzten Runde wurden über 28 Zuschauer zum Teil schwer verletzt. NASCAR Präsident Mike Helton bestätigte kurz nach dem Ende des Rennens:“”Ein Teil des Zauns wurde zerstört, glücklicherweise waren viele Nothelfer sofort zur Stelle.”

Beim Aufprall auf den Zaun wurde Larsons Chevi zerrissen. Der Motorblock und ein Rad befanden sich nach dem Unfall auf der Zuschauerseite des Zauns. Unglücklicherweise prallte der Wagen genau in die schwächste Stelle des Zauns (dem Cross Gate, durch das die Zuschauer Zugang zum Infield der Strecke haben).

Quelle:
Offizieller NASCAR Kanal auf Youtube

Danica Patrick holt Daytona Pole

Daytona 500 - Danica Patric

Ueberraschung beim heutigen Qualifying in Daytona. Als erste Frau überhaupt holt sich Danica Patrick (Stewart-Haas/Chevrolet) eine Pole in der höchsten Klasse der Nascar. Zusammen mit Altmeister Jeff Gordon bildet sie nächsten Sonntag die Frontreihe. Die weiteren Plätze werden am Donnerstag in den Gatorade Duells ausgefahren.

Kevin Harvick gewinnt Sprint Unlimited at Daytona

Big One in Runde 15

Quelle:
Offizieller NASCAR Kanal auf Youtube

Powered by WordPress | Designed by: Free WordPress Themes | Thanks to wordpress themes free, Download Premium WordPress Themes and wordpress 4 themes